Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES)
ein Institut des Vereins IAT/FES e.V.
 
 
 
Segeln
   

 
Momentan werden in 10 olympischen und 3 paralympischen Bootsklassen verschiedene Segelwettbewerbe ausgetragen. Die eingesetzten Boote und die entsprechende Ausrüstung sind meist Serienprodukte, die für den Spitzensport nicht immer optimal geeignet sind.
 
 
 
Im Institut FES werden sowohl das Bootsmaterial, als auch Bootsbeschläge kontrolliert, vermessen und gegebenenfalls durch konstruktive Änderungen optimiert und an die individuellen Bedürfnisse der Sportler angepasst. Dies geschieht innerhalb des oftmals sehr engen Regelwerks der einzelnen Segeldisziplinen. Unterstützt und beraten werden auch die Sportler in den paralympischen Segeldisziplinen.
 


 
In der olympischer 49er-Klasse werden die Segler mit Vermessungsaufgaben wie z.B. der Korrektur von Schwert- und Ruderblattstellungen sowie der Optimierung von Ausrüstungsdetails unterstützt.
 
 
 
Sonar-Segler des Deutschen Behinderten-Sportverbandes im olympischen Segelrevier Qingdao 2008. Mit dem optimierten Schiff wurde die Mannschaft Paralympics-Sieger und Weltmeister.

 

   

 


  Segeltraining in des DSV in der 49er-Klasse vor Palma  
 
  Paralympics-Sieger im Sonar-Kielboot  

 
Zur Gewichtsreduzierung der Bekleidung wurde für die Olympischen Spiele in China ein leichter Trapezhaken aus CFK entwickelt, der aktuell bei den 470ern und 49ern eingesetzt wird.
 
 
 
Für ein optimales Bootshandling werden die Segler der Laser-Klasse mit Pinnen aus CFK ausgerüstet.
 

   

 


  CFK-Trapezhaken für 470er und 49er  
 
  Geschlossene Laminierform für CFK-Laserpinnen  

 


Mit Hilfe der Finiten-Elemente-Methode (FEM) lassen sich Bauteile oder ganze Bootsrümpfe hinsichtlich der Steifigkeit und Festigkeit optimieren.

 
 
 
Vermessungen zur Kontrolle der Einhaltung von in den Klassenregeln Angegebenen Maßen und Toleranzen sowie die Untersuchung der Symmetrie von Bootskörpern und Rumpfanhängen werden mit einem Lasertracker durchgeführt, d.h. ein 3D-CAD-Modell erzeugt, an dem die verschiedensten Parameter überprüft werden können.
 

   

 


  Belastunssimulation eines 470er durch Finite-Elemente-Simulation  
 
  3D-Vermessung eines 470ers mit dem Lasertracker  

 


Im der paralympischen 2.4mR-Klasse werden die Ausrüstung von Neubooten mit Beschlägen, sowie der gesamte Ausbau des Innenraumes für eine optimale Anpassung an die Bedürfnisse des Sportlers vorgenommen.

 
 
 
Seit mehreren Jahren werden auch die Segler paralympischen der 3-Mann- Kielbootklasse Sonar betreut. Dabei spielt der Ausbau des Bootes Entsprechend der individuellen Bedürfnisse der Sportler eine besondere Rolle.
 

   

 


  Innenausbau eines 2.4mR-Paralympics-Bootes  
 
  Innenausbau eines Sonar-Paralympics-Bootes