Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES)
ein Institut des Vereins IAT/FES e.V.
 
 
 
Philosophie
   

 
 
     
     
Das FES ist auf praxisverbundene und vorlauforientierte
Forschungs- und Entwicklungsarbeit
in den einzelnen Sportfachverbänden fixiert.
Sportgeräteentwicklung im FES bedeutet jahrelange Erfahrung in der Praxisanwendung von Mess- und Rechenverfahren und einer engen interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftsdisziplinen der Leistungssportforschung.

Die Hauptaufgaben des FES sind die gerätetechnischen Entwicklungsarbeiten für die Sportarten Kanu, Rudern, Radsport, Segeln, Rennschlitten, Bob, Eisschnelllauf, Skeleton sowie Teilaufgaben für die Sportarten Triathlon, Ski, Schwimmen und Schützen, mit der Zielstellung der Optimierung des Gesamtsystems Sportler–Gerät.

Die komplexe wissenschaftliche Betrachtungsweise des Systems Sportler-Gerät wurde erstmalig im Jahre 1965 eingeführt und seither in Sportarten, bei denen das Gerät einen leistungsbestimmenden Faktor darstellt, konsequent angewandt.
Diese Arbeitsweise garantiert aus wissenschaftlich-technischer, physiologischer und psychologischer Sicht das unter den jeweiligen Bedingungen optimal angepaßte Gerätesystem, das sich qualitativ durch seinen hohen Anpassungsgrad und seine Spezialisiertheit von marktüblichen Serienprodukten der Sportgeräteindustrie unterscheidet.

Die Anwendung neuer Technologien und Werkstoffe, neuer Mess- und Rechenverfahren wird so vorbereitet, dass bei geringer Variation eine rationelle, breite Anwendbarkeit auch für die Erfüllung von Einzelaufgaben der Sportgeräteentwicklung für den Hochleistungssport möglich wird.

Den Abschluss der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten bildet die materielle Umsetzung von Erkenntnissen in den Werkstätten des FES.
Zur Gewährleistung der Praxiswirksamkeit ist über die Herstellung von Prototypen hinaus die notwendige Anzahl von Geräten nur herzustellen, wenn es anderswo dafür keine technologische Basis gibt, oder wenn der termingemäße Einsatz in Frage gestellt ist.

Mit Hilfe von Sportgeräten und messtechnischen Systemen des Instituts FES wurden eine Vielzahl von Medaillen bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen durch deutsche Nationalmannschaften errungen.

Harald Schaale
Direktor