Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES)
ein Institut des Vereins IAT/FES e.V.
 
 
 
Ausschreibung
   

 
 
     
     

Ausschreibungsaktualisierung vom 24.01.2018


Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A – Miete von fünf Kopierern

Der Termin zu Anforderungen der Verdingungsunterlagen ist beendet.(16.02.2018 12:00 Uhr)

Frage: Wie viele User benutzen die Follow-Me-Print-Lösung bzw. die Authentifizierung an den Geräten?
Antwort: Aktuell nutzen etwa 80 Mitarbeiter den Druckservice

Frage: Möchten Sie alternativ auch ein Angebot über Geräte mit Tintentechnologie? Hier sind die TEC-Werte sehr interessant.
Antwort: Geräte mit Tintentechnologie können gerne alternativ angeboten werden

Frage: Können auch Geräte, die schneller als 25 Seiten/Minute sind angeboten werden? Sie schreiben "Kopien/Druckgeschwindigkeit max. 25 DIN-A4 Seiten/min". Stand der Technik sind schnellere Geräte für Arbeitsgruppen.
Antwort: Drucker mit höherer Druckgeschwindigkeit können im Alternativangebot eingereicht werden.

Frage: Sollen die Geräte eine erhöhte Sicherheit gegen Angriffe durch z.B. Hacker oder Netzwerkviren aufweisen? Zum Beispiel indem Sie diese erkennen und selbständig abwehren?
Antwort: Die konfigurierten Sicherheitsrichtlinien sollen in jedem Falle eingehalten werden. Die Geräte stehen im lokalen Netzwerk mit eingeschränktem IP Bereich. Die Funktionalität muss ohne direkte Internetanbindung gegeben sein.

Frage: Bezieht sich die Angabe des Druckvolumens auf alle Geräte zusammen oder werden pro Gerät monatlich 5000 Seiten s/w und 3500 Seiten Farbe gedruckt?
Antwort: Die Angaben beziehen sich auf alle Geräte zusammen im Monat.

Frage: Gehen wir recht in der Annahme, dass die Rechnungsstellung für die Mietpauschalen im Voraus erfolgen darf?
Antwort: Ich habe dazu keine Ausführungen gemacht, wenn Sie so anbieten wollen, steht dem nichts entgegen.

Frage: Sie geben unter Punkt 9. Zuschlagskriterien an, dass der Zuschlag auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt wird. Gehen wir recht in der Annahme, dass damit das günstigste Angebot den Zuschlag erhält und demzufolge das einzige Wertungskriterium der Preis ist? Andernfalls bitten wir um Klarstellung wie sich die Zuschlagskriterien verteilen und wie diese bewertet werden.
Antwort: Zuschlagskriterien:
Höchste Anzahl an Bewertungspunkten.
Wertungskriterien:
Mietpreis 40%, Betriebs-und Verbrauchsmaterial 30%(z.B. Klick-Preis), Umweltverträglichkeit 10%, Stromverbrauch 10%, Service-Reaktionszeit 10%


Frage: Gemäß den vorliegenden Vergabeunterlagen ist der späteste Liefertermin, inkl. Inbetriebnahme und Abnahme, der 29.03.2018. Jedoch geben Sie als Zuschlagsfrist den 23.03.2018 an. Damit hätten die Bieter gerade einmal vier Tage Zeit die Geräte zu liefern (inkl. Rollout Planung, Vorkonfiguration usw.). Diesen Zeitraum halten wir im Sinne eines seriösen Angebots für nicht umsetzbar und bitten Sie daher die Zuschlagsfrist auf den 08.03.2018 anzupassen.
Antwort: Der 23.03.2018 ist der letztmögliche Termin zur Zuschlagserteilung. Ich gehe davon aus, das ich innerhalb 14 Tage nach Angebotsabgabetermin beauftragen werde.

Frage: Wird für die geforderte Software auf Ihrer virtuellen Maschine ein Hochverfügbarkeitsmodus (VM Modus) gebraucht?.
Antwort: Ja, da die eingesetzte VM Umgebung eine dynamische Umgebung darstellt, ist es von Vorteil die Software im Hochverfügbarkeitsmodus einzusetzen.

Frage: Welche Technologie setzen Sie bei Ihrem Transponder-Key ein?
Antwort: Die Transponder entsprechen dem Standard TWN3.

Frage: Wir bitten um Zusendung von zwei Transponder-Keys, um den richtigen Kartenleser auswählen zu können.
Antwort: Die Keys werden nach dem Zuschlag durch den Verantwortlichen verschickt.

Frage: Sie fordern hier, dass der Administrator die Möglichkeit hat, je User zu definieren, ob dieser USB Druck oder Scan nach Authentifizierung am System nutzen darf oder nicht. Unsere Systeme können nur je System USB-Ports sperren oder entsperren. Ist es daher ausreichend, wenn sich die USB-Ports je System entweder sperren oder entsperren lassen?
Antwort: Nach der Autorisierung kann der USB Port für alle Systeme freigegeben werden.

Frage: Sie fordern unter anderem folgendes: "Dies schließt auch Direktdrucker (Drucker die Druckjobs ohne Authentifizierung ausgeben und die Kosten der Kostenstellen zu buchen) ausdrücklich mit ein." Mit wie vielen Treibern (Direktdruck, angepasst auf den User, mit welchen Einstellungen) ist zu rechnen?
Antwort: Es sollen 4 Treiber mit unterschiedlicher Konfiguration (Sicherheitsrichtlinien, Hardwarezugriff) auf dem Druckserver zur Verfügung stehen.

Frage: Das schreiben hier, dass das Gerät in Oberhof über VPN routbar sein muss. Können wir davon ausgehen, dass eine Router zu Router VPN Verbindung dauerhaft besteht? Wenn ja, mit welcher Bandbreite?
Antwort: Die Außenstelle in Oberhof ist mit einer dauerhaften VPN Verbindung an das Netzwerk in Berlin angeschlossen. Das Routing ist vollständig eingerichtet. Die Bandbreite beträgt zur Zeit 2Mbit als Standleitung. Gegenwärtig ist der Ausbau in Bearbeitung.

Frage: Sie fordern hier unter anderem einen Treiber für Windows XP, Windows 8 und den Windows Server 2008. Für die genannten Betriebssysteme wurde der Support durch Microsoft bereits eingestellt. Wir bitten Sie aus diesem Grund nochmal zu überprüfen, welche Betriebssysteme Sie wirklich derzeit noch im Einsatz haben.
Antwort: Die Treiber müssen Windows 7 / 10 / Server 2012R2 / Server 2016 unterstützen. Die genannten BS Generationen Windows XP/ 8 / 8.1 / Server 2008R2 können vernachlässigt werden.

Frage: Sie geben als Zuschlagsfrist den 23.03.2018 an und setzen als spätestens Liefertermin inkl. Inbetriebnahme und Abnahme den 29.03.2018 fest. Wir bitten Sie zu beachten, dass zwischen Zuschlag und Lieferung mindestens 15 Werktage liegen müssen.
Antwort: Bitte schauen Sie in den oberen Fragen / Antwort Katalog (Auf der Webseite http://www.fes-sport.de/ausschreibung.htm ), sie finden dort eine Antwort auf diese Frage.

Frage: Unsere Systeme können den USB Port nicht Userspezifisch freigeben. Der USB Port befindet sich entweder im gesperrten oder entsperrten Zustand. Dieses kann für jedes System einzeln konfiguriert werden. Ist dies ausreichend?
Antwort: Die Benutzung des USB Ports darf erst nach dem autorisierten Anmelden erfolgen. Die USB Ports können somit auf allen Geräten zur lokalen Nutzung freigegeben werden.

Frage: Gibt es zu der oben genannten Ausschreibung ein Antwortblatt zur Leistungsbeschreibung?
Antwort: Nein, ein Antwortblatt zur Leistungsbeschreibung haben wir nicht.

Wichtiger Hinweis:
Der Druckserver setzt virtualisiert in Hyper-V auf MS Server2012R2 auf, ohne direkte Internetverbindung.